Kryotherapie

Kryotherapie – seit Jahrhunderten bewährt

Altes Verfahren, neuer Trend

Das Verfahren, mit dem Coolarium in Göttingen arbeitet, zählt zum Bereich der Kryotherapie. Das Grundprinzip besteht darin, mit dem gezielten Einsatz von extremer Kälte einen körperlichen Reiz auszulösen, auf den der Körper mit (positiver) Veränderung reagiert.

Herkunft: Das Wort „Kryo“ stammt aus dem Griechischen (krýos) und bedeutet übersetzt „Frost“, „Kälteeskälte“. Kälteanwendungen besitzen in der Geschichte der Medizin eine lange Tradition. Schon Hippokrates benutzte Kältewasser zur Behandlung, und Sebastian Kneipp hat im 19. Jahrhundert kalte Güsse in seine Kur aufgenommen. Bestimmt kennen auch Sie bei kleineren Blessuren den schmerzlindernden Effekt von Kältebeuteln. Darüber hinaus schreibt die Menschheit seit langem dem Kältebaden eine vitalisierende Wirkung zu.

In den vergangenen Jahrzehnten wurde zunehmend die Ganzkörpertherapie in der Kältekammer erforscht und aus ästhetischen wie auch medizinischen Gründen angewendet. Dem Aufenthalt mit teilweise mehreren Personen in der Kammer wird eine ähnlich positive Wirkung zugesprochen wie der Behandlung in der Kältesauna. Doch obwohl die Temperatur in der Kältekammer etwas höher liegt (bis -110 Grad), wird die Anwendung im Vergleich zur Kryosauna als weniger angenehm empfunden.



"Das vielleicht Verblüffendste daran ist dieses gute Körpergefühl, das sich direkt nach der Anwendung einstellt …"

Was genau ist die Kryosauna?

Funktion und Ablauf bei Coolarium


Bei der Kältesauna handelt es sich um die modernste Form der Kälteanwendung in der Kryotherapie. Im Grunde genommen stellt die Kältesauna eine besondere Art einer Kältekammer dar, nur eben für 1 Person ausgelegt.

Ein großer Unterschied zur herkömmlichen Kältekammer ist, dass der Kopf dabei frei bleibt. Bevor die Anwendung beginnt, wird daher die Höhe exakt auf die Körpergröße des Nutzers eingestellt. Die Kryosauna arbeitet mit einer noch niedrigeren Temperatur (-160 Grad) als die Kältekammer über eine kurze Anwendungsdauer (in der Regel 2-3 Minuten). Als Folge sind die positiven Effekte noch deutlicher spürbar.

Die extreme und auch extrem trockene Kälte wird durch die Zufuhr von Stickstoff erreicht. Dieses Verfahren ist absolut sicher und seit Jahren bewährt. Zusätzlich zur Elektronik überwacht unser Team permanent die gesamte Anwendung, um das Wohlergehen unserer Kunden zu gewährleisten.

Wer darf in die Kältesauna?

Grundsätzlich kann jede/r in die Kältesauna. Es gibt allerdings ein paar Kontraindikationen, die unser Team mit Ihnen vor Ihrem ersten Termin bespricht. Wenn Sie unter bestimmten Beschwerden leiden und sich unsicher sind, ob eine Ganzkörper-Kälteanwendung das Richtige für Sie ist, sollten Sie sich mit Ihrem behandelnden Arzt besprechen.

Eine Altersgrenze gibt es lediglich am unteren Ende: Kinder werden nicht behandelt, unsere Kundenstruktur reicht von 14 Jahren bis „open end“.

So wirkt die Kältesauna

Während und nach der Kälteanwendung


Viele Kunden, die zum ersten Mal eine Kryosauna betreten, haben im Vorgespräch natürlich zahlreiche Fragen, wie man sich darin fühlt, was mit dem Körper geschieht etc. Hier erfahren Sie einiges zum Ablauf und den direkten Auswirkungen dieser speziellen Kälteanwendung.

Sie betreten die Kältesauna grundsätzlich nur in Ihrer Unterwäsche – je weniger Kleidung, desto effektiver die Behandlung. Die empfindlichsten Körperpartien werden dabei geschützt, insbesondere die Füße durch Fellschuhe. Ihr Kopf und Ihre Atemwege müssen nicht extra geschützt werden, da sich der Kopf während der Behandlung grundsätzlich oberhalb der Kammer befindet und damit frei bleibt. Denn Sicherheit geht vor: In jeder Sekunde, die Sie sich in der Kältesauna aufhalten, beobachten wir Ihr Befinden und halten Rücksprache mit Ihnen, um im Notfall die Anwendung unmittelbar abbrechen zu können.

Direkt nach der Behandlung zeigt sich durch die extreme Kälte eine leichte Hautrötung, ähnlich wie nach einem Spaziergang an einem klirrend kalten Wintertag. Innerhalb kurzer Zeit spüren Sie verschiedene Signale Ihres Körpers: In der Regel berichten die Anwender von einem angenehmen Wärmegefühl und einer Steigerung von Energie und wachem Bewusstsein. Manche beginnen dabei leicht zu schwitzen. Alles völlig normal.

Wirksame Effekte durch die Kryotherapie

Doch das gesundheitlich Relevante spielt sich im Inneren Ihres Körpers ab. Durch den radikalen Kältereiz – der lediglich die Hautoberfläche, aber nicht die Körperkerntemperatur herunterkühlt –

reagiert der Körper evolutionsbedingt, indem er seine Alarmsysteme bei Gefahr hochfährt. Abwehr- und Selbstheilungskräfte werden freigesetzt, die Sauerstoffversorgung von Herz-Kreislauf und der inneren Organe erreicht Höchstleistungen und der Stoffwechsel wird stark erhöht, was pro Anwendung mehrere Hundert Kilokalorien verbrennt. Die plötzliche Bildung von Antikörpern im Blut stärkt zudem nachhaltig das Immunsystem.

Das Gute an der Kryotherapie ist, dass dabei keine Stresshormone aktiviert werden, sondern im Gegenteil Endorphine ausgeschüttet werden, die allgemein als Glückshormone bezeichnet werden und sofort analgetisch (schmerzunterdrückend) wirken. Diese Effekte halten in der Regel bereits ab der ersten Anwendung über mehrere Stunden an.

Doch ebenso, wie sich beim Sport erst nach längerem Training dauerhafte Erfolge erzielen lassen, gilt auch hier: Um die positiven Wirkungen der Kältesauna langfristig zu sichern, empfehlen wir Ihnen je nach Ihren erwünschten Behandlungszielen 1-3 Anwendungen pro Woche über einen Zeitraum von mindestens 4 Wochen.

Welche körperlichen Effekte wie beeinflusst werden, darüber erfahren Sie mehr in unseren Anwendungsgebieten Ästhetik, Schmerztherapie und Gesundheit.

COOLARIUM FLYER